Mitgliederzuwachs

VdK Lautertal: Problemfelder bleiben nach wie vor die gleichen.

Nach der Begrüßung kündigte VdK- Vorsitzender Erwin Roth direkt einen »ersten Höhepunkt« an und meinte damit das gemeinsame Essen, das am Beginn der Jahreshauptversammlung des VdK-Lautertal im Dorfgemeinschaftshaus Dirlammen stand.

Ein zweiter Höhepunkt war sicherlich die Ehrung von Mitgliedern, die sei zehn Jahren dem Lautertaler VdK angehören. Dabei konnten Vorsitzender Roth und Kreisvertreter Röhr nur einen kleinen Teil der zur Ehrung Vorgesehenen persönlich auszeichnen; von dem Rest hatten sich aber ein Großteil entschuldigt; alle Fehlenden werden selbstverständlich ihre Urkunde und das Präsent nachgereicht bekommen.

Sicherlich kein Höhepunkt; aber interessant war der Jahresbericht von Erwin Roth. »Die Mitgliederzahlen haben sich im Jahr 2023 weiterhin positiv entwickelt. Am 31. Dezember 2022 hatte der Ortsverein 280 Mitglieder im Jahr 2023 kamen 17 Mitglieder zu, sodass wir am 31. Dezember 2023 insgesamt 297 Mitglieder hatten.« Weiter erwähnte er im Rückblick auf den vergangenen Jahreskalender vier Stammtische, den Tagesausflug zum »Point Alpha«, den Mehrtagesausflug ins Berchtesgadener Land, die schon traditionelle Grillfeier in Dirlammen und die Gedenkfeier zum Volkstrauertag. Außerdem wurden zu 24 Geburtstagen und sechs goldenen Hochzeiten Glückwünsche und Präsente überbracht.

Interessantes gab es auch in dem Grußwort von Hans-Jürgen Röhr zu hören. Dabei wies er darauf hin, dass es die gleichen Themen wie im vorigen Jahr seien, mit denen man sich auch jetzt wieder beschäftige. Weiter ging Röhr auf fehlende Fachkräfte und nannte hier den Pflegebereich aber auch die Nahversorgung und die ärztliche Versorgung, welche zu den zukünftigen Aufgaben gehörten, die gelöst werden müssen. Auch die Frage der Finanzierbarkeit von Pflege und Krankenhäusern sei ein zukünftiges Thema. Es sei eine staatliche Aufgabe die Versorgung der Bevölkerung in den verschiedenen Bereichen zu gewährleisten, so Röhr.